Der Hengsteysee im Frühjahr

Der Hengsteysee im Frühjahr

Hengsteysee
Der Hengsteysee an einem schönen Tag – ohne Strömung.
Es ist ja noch kalt und ungemütlich, und die Boote kommen frühestens am 15. März ins Wasser.
Aber auch im März kann es noch Hochwasser geben, und deswegen gebe ich lieber noch einmal einen Hinweis auf die Regeln fürs Segeln und Kanu fahren bei Hochwasser.
Es gibt einen Punkt, an dem der Ruhrverband das Befahren des Hengsteysees grundsätzlich verbietet –  und das ist dann, wenn der Messpegel in Hattingen eine Höhe von 358 Zentimetern erreicht oder übersteigt.
Woher weiß man nun, wie hoch es am Pegel Hattingen ist? Dazu gibt es eine Seite im Internet, die ich hier verlinkt habe. Er führt zur Talsperrenleitzentrale.

Wer gerne die passenden Bilder dazu anguckt, findet hier auch noch eine Webcam des Pegel Hattingen.
Mal abgesehen von der rechtlichen Lage besteht bei Hochwasser vor allem Gefahr durch die starke Strömung, die die Boote zum Wehr treibt, und von dort ist gaaanz schlecht wieder wegzufahren…. im ernst; die Sache kann hoch gefährlich werden. Segler, die einmal über das Stauwehr rutschen, haben schlechte Karten, das zu überleben.
Am Bootssteg kann man auch ohne Internet einen Eindruck davon bekommen, wie stark die Strömung ist: guckt man sich einen der gerammten Pfähle auf Höhe des Wasserspiegels an, sieht man sofort, ob da was strömt oder nicht.

Schreibe einen Kommentar