Behindertensport Hagen e.V. feiert 60jähriges Jubiläum

Behindertensport Hagen e.V. feiert 60jähriges Jubiläum

Der Behindertensport Hagen mit aktuell rd. 300 Mitgliedern feierte am Samstag sein 60-jährIMG_7691 (2)iges Bestehen auf dem Vereinsgelände am Hengsteysee. 1954 von Kriegsbeschädigten des 2ten Weltkriegs gegründet, änderte sich im Laufe der Zeit die Mitgliederstruktur; heute betreiben dort Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Rehabilitationssport. Es gibt es eine Gruppe für Asthmakranke und eine Bosselgruppe, es wird Wassersport im Westfalenbad undSport für geistig Behinderte angeboten, es gibt eine sehr erfolgreiche Gruppe von Leichtathleten, Fußballern, sowie eine Gruppe von Wassersportlern am Hengsteysee (Segeln, Paddeln und Tretbootfahren); eine weitere Gruppe trifft sich wiederum regelmäßig in der eigenen Sauna.

Mittlerweile ältestes Mitglied ist der 91-jährige Eduard Kubis, der im Krieg in Nordafrika schwer verletzt wurde; er kann sich noch gut an eine Begegnung mit dem heute umstrittenen „Wüstenfuchs“ Erwin Rommel erinnern, den Oberbefehlshaber der deutschen Truppen in Nordafrika.

IMG_7603Obwohl Eduard Kubis (der im Verein viele Jahre in der Gruppe der Segler aktiv war) mittlerweile bei seiner Familie in Hessen lebt, kommt er doch gerne noch zu besonderen Anlässen vorbei, speziell wenn es (wie jetzt) was zu feiern gibt.

An der Jubiläumsfeier auf dem Gelände am Hengsteysee (nicht weit oberhalb vom Freibad), das der Verein quasi in Symbiose mit dem DLRG unterhält, nahmen über 100 Mitglieder teil.

IMG_7599 Als Gratulanten konnte die Vereinsvorsitzende Ulrike Mahlert unter anderen den Bezirksbürgermeister Hagen-Nord, Herrn Heinz-Dieter Kohaupt begrüßen.

Die Kommentare sind geschloßen.