Arbeitslosigkeit bei Menschen mit Behinderung wieder höher

Arbeitslosigkeit bei Menschen mit Behinderung wieder höher

Foto: Agentur für Arbeit
Foto: Agentur für Arbeit

Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderung ist im Juli saisonbedingt westfalenweit um 257 Personen angestiegen. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Insgesamt waren Ende Juli in Westfalen-Lippe 22.917 Menschen mit Schwerbehinderung ohne Arbeit (13.938 Männer und 8.979 Frauen). Das sind 809 mehr als vor einem Jahr.

„Die übliche Sommerflaute auf dem Arbeitsmarkt, die jährlich entsteht, weil befristete Arbeitsverträge zur Sommerpause auslaufen, weil Schulabgänger auf Job-Suche gehen und in den Sommerferien die Wirtschaft einen Gang herunter schaltet, ist in diesem Jahr bei den schwerbehinderten Menschen in Westfalen-Lippe moderat ausgefallen“, so Ulrich Adlhoch, Leiter des LWL-Integrationsamtes Westfalen. „Der mit 1,1 Prozent vergleichsweise geringe Anstieg der Ende Juli arbeitslos gemeldeten schwerbehinderten Menschen zeigt, dass sich die Beschäftigungssituation dieser schwer vermittelbaren Personengruppe stabilisiert hat. Das LWL-Integrationsamt erwartet, dass vom saisonüblichen Herbstaufschwung nach den Sommerferien auch die schwerbehinderten Menschen profitieren werden – vorausgesetzt, die Wirtschaftslage in Deutschland bleibt stabil und trübt sich nicht ein – etwa durch Auswirkungen der Ukraine-Krise.“

(Quelle: Landshcaftsverband Westfalen Lippe).

Die Kommentare sind geschloßen.