Cargobeamer Planungsgesellschaft weist Kritik zurück

Cargobeamer Planungsgesellschaft weist Kritik zurück

Fotosimulation Cargobeamer Hagen Stand 2013
Eine fotorealistische Simulation des Cargobeamers. Quelle: Cargobeamer.

 

Eine aktuelle kritische Studie zum Cargobeamer hat keinen Einfluss auf die aktuellen Planungen. Das hat ein Sprecher der Planungsgesellschaft erklärt. Vergangene Woche hatte die Studie einer Frankfurter Beratungsgesellschaft die Kritik an dem geplanten System wieder befeuert. Demnach sei der Betrieb des Cargobeamers sehr teuer und dadurch nicht effizient.

Diese Studie stütze sich jedoch auf falsche Zahlen, so der Sprecher. Das sei auch nachvollziehbar, denn der Auftraggeber sei praktisch die Konkurrenz des Cargobeamers, nämlich ein Unternehmen aus der Branche, das Kranverladungen anbietet. Deshalb seien die Zahlen für Kranverladungen geschönt, die Kosten für den Cargobeamer jedoch zu hoch gegriffen. Es gebe sogar eine einstweilige Verfügung, dass die Studie nicht weiterverbreitet werden dürfe. Die Streitparteien wollen versuchen, sich gütlich zu einigen, zum Beispiel, indem die Studie mit den richtigen Zahlen aktualisiert wird.

(Quelle: 107.7 Radio Hagen)

Hintergrund:

Der Cargobeamer ist eine Verladestation für Waren vom LKW auf die Schiene. Er  soll auf Bahngelände neben dem Hengsteysee errichtet werden. Kritiker befürchten mehr Lärm am Naherholungsgebiet Hengsteysee, außerdem rechnen sie mit einer erheblichen Mehrbelastung druch den Lieferververkehr zum Cargobeamer.

CargobeamerPlan
Eine Planvariante für den Cargobeamer. Quelle: Cargobeamer.

Die Befürworter des Projektes weisen auf die Wirtschaftliche Bedeutung hin: Der Logistikstandort Hagen werde gestärkt, zudem entstünden am Cargobeamer selbst Arbeitsplätze.

Der Rat der Stadt Hagen hat dem Projekt zumindest keine Steine in den Weg gelegt – wichtig ist nun die Stimme des Regionalverbandes Ruhr. Er soll sich unter anderem dazu äußern, ob ein Cargobeamer mit dem Ziel vereinbar ist, den Hengsteysee als Naherholungsbiet zu erhalten und auszubauen.

Hagens Politiker hoffen, dass es eine Art Tauschgeschäft gibt: Der Cargobeamer wird gebaut – dafür gibt es Geld vom Ruhrverband, um Projekte am Hengsteysee bezahlen zu können, die das Ziel „Naherholung“ näher rücken lassen.

Die Kommentare sind geschloßen.